Falls Sie uns eine Spende zukommen lassen möchten

Theater im Bauturm e.V.  |  Sparkasse KölnBonn  |  IBAN DE03 3705 0198 0042 5829 73

Wir sind über jede Zuwendung dankbar, da noch nicht klar ist, in welcher Form Stadt, Land und Bund die freie Szene unterstützen kann und vor allem, wann dies geschieht.

Wenn Sie direkt ans Theater spenden möchten, nutzen Sie diese Kontoverbindung und versehen Sie Ihre Zuwendung mit einem entsprechenden Betreff, z.B. "Spende Corona". Bei Spenden bis 150 € genügt der Kontoauszug, um die Zuwendung steuerlich geltend zu machen. Bei einer höheren Spende wenden Sie sich bitte an schlenkrich@theaterimbauturm.de, er wird Ihnen eine Zuwendungsbescheinigung ausstellen.

Die aktuelle Situation zum Welttag des Theaters 2020 (27. März 2020)

Liebe Freund*innen des Theater im Bauturm, liebes Publikum,

am heutigen 27. März, dem Welttag des Theaters,

grüßen wir Sie im Namen des gesamten Bauturm-Teams und möchten uns sehr herzlich für alle eingegangenen Spenden sowie alle Bekundungen Ihrer Solidarität, Ihres Beistands und Ihrer Verbundenheit bedanken. Der Zuspruch und die Unterstützung, die uns in den letzten Tagen auf verschiedensten Wegen erreichten, haben uns tief berührt und geben uns und dem ganzen Team sehr viel Kraft!

Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, hat das Theater im Sinne der Eindämmung des Corona-Virus den Spielbetrieb am Freitag, den 13. März, eingestellt. Die Stadt Köln hat bis einschließlich 19. April alle Kulturveranstaltungen untersagt.

In der vergangenen Woche, der Woche Eins des ausgesetzten Spielbetriebs, haben wir zunächst die Arbeitsplätze unserer festangestellten Mitarbeiter*innen, also die Leitung und Verwaltung, ins Home-Office verlegt. Beide sind per Mail für Sie zu erreichen. Durch Telefon- und Videokonferenzen sind wir untereinander verbunden, aber auch institutionsübergreifend mit den Kolleg*innen der Freien Szene im regen Austausch. Tatsächlich hat sich die Kommunikation in der Krise hier eher verstärkt und die Vernetzung innerhalb der Szene ist besser denn je.

Zugleich versuchen wir über die Beantragung von Kurzarbeitergeld für die festangestellten Mitarbeiter*innen unseren Haushalt zu entlasten. Zusammen mit den Fördergeldern, die wir von Stadt und Land erhalten, sowie dem Sponsoring der REWE Group und der Sparkasse KölnBonn, kommen wir – die Festangestellten, die gewissermaßen die Struktur des Theaters bilden – so erst einmal einigermaßen über die Runden. Wir sind in dieser Situation sehr dankbar für die Unterstützung unserer Förderer und Sponsoren, ohne die wir in dieser Krisensituation keine Chance hätten, den Einnahmeausfall erst einmal zu kompensieren. Die entscheidende Frage ist nun, wie lange die gegenwärtige Situation anhält.

 Wir haben beschlossen, keine unserer geplanten Inszenierungen abzusagen, sondern lediglich zu verschieben. Die geplante Premiere von Gogols ”Der Revisor” am 9. Mai wird nun unsere kommende Spielzeit eröffnen, alle weiteren geplanten Produktionen werden entsprechend nach hinten verschoben.

Die Hauptleidtragenden der jetzigen Situation sind im Moment die freischaffenden Schauspieler*innen, die bei uns an den Einnahmen der Vorstellungen beteiligt werden und die sich nun aufgrund des eingestellten Spielbetriebs mit dem kompletten Ausfall ihrer Einnahmen konfrontiert sehen.

Um Ihnen, unserem Publikum, weiter etwas bieten zu können und zugleich zu Spenden für unsere Schauspieler*innen aufzurufen, haben wir unser „Quarantäne-Theater“ eröffnet. Die Schauspieler*innen, die an dem jeweiligen Abend bei uns aufgetreten wären, stellen ein kurzes Video ins Netz, das in der Regel thematisch mit dem Inhalt der ausgefallenen Vorstellung verbunden ist und über unsere Homepage sowie über die Social Media-Plattformen Facebook und Instagram abzurufen ist. An Tagen, an denen keine Vorstellung geplant war, dreht die Theaterleitung selbst ein Video.

In diesem Zusammenhang möchten wir Sie auch auf die Online-Inhalte unserer Kolleg*innen der städtischen und Freien Bühnen aufmerksam machen, die Sie auf den entsprechenden Webseiten abrufen können. Gemeinsam arbeiten wir daran, diese Krise zu meistern und zugleich weiter Kunst zu machen.

Ebenfalls zur Unterstützung der freischaffenden Schauspieler*innen hat unser Förderverein beschlossen, die finanziellen Mittel, die der Verein eigentlich für die Produktion der jetzt verschobenen ”Revisor”-Premiere vorgesehen hatte, als Kompensation für alle ausgefallenen Vorstellungen und verschobenen Proben an die Kolleg*innen auszuschütten. Dafür möchten wir dem Verein, auch im Namen unserer Ensembles, unseren herzlichsten Dank aussprechen. Wohl dem, der in der Krise einen so starken und engagierten Förderverein im Rücken hat!

Bund, Land und Stadt haben mittlerweile ebenfalls Soforthilfen für Künstler*innen und Betriebe organisiert, für die man sich ab sofort bewerben kann.

Trotz aller gegenwärtigen Maßnahmen bleibt die Situation dynamisch und unabsehbar. Wir versuchen weiterhin alles, um unser Theater, seine Mitarbeiter*innen sowie unsere freischaffenden Kolleg*innen zu schützen und halten weiterhin nach Möglichkeiten Ausschau, uns solidarisch zu engagieren.

Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund! Und hoffen wir, dass wir im Bauturm bald wieder das Miteinander teilen können, was das Theater wie keine andere Kunstform ausmacht – die Gemeinschaft.

Wir vermissen Sie!

Auf bald,

Dirk Baron, Deanna Braun, Norman Heinen, Detlev Kohl, Mascha Krupka, Laurenz Leky, René Michaelsen, Ronja Meter, Hannah Mundig, Michael Nowak, Alexander Olchawa, Verena Peters, Helene Quatmann, Meike Reulein, Bernd Schlenkrich, Aron Schmidt, Melanie Schumacher, Nora Turek, Majken Wannhoff, Lynn Wellens, Anying Zhang

Ihr Bauturm-Team

(27.3.2020)

Falls Sie Karten für eine abgesagte Veranstaltung haben

Wir bieten allen, die bereits Karten für abgesagte Vorstellungen haben, folgende Möglichkeiten:

- Sie bekommen einen Gutschein, den Sie eisetzen können sobald wir wieder spielen können.
- Sie möchten aus Solidarität mit unserem Theaterbetrieb und den Künstler*innen den Kartenwert dem Haus zur Verfügung stellen und verzichten auf eine Rückzahlung.
- Sie bekommen den Kaufpreis inkl. aller Gebühren erstattet.

Bitte setzen Sie sich mit uns unter tickets@theaterimbauturm.de in Verbindung, falls wir Sie nicht schon erreicht haben oder uns keine Kontaktdaten von Ihnen vorliegen. Telefonisch sind wir unter 0221/524242 zu erreichen, allerdings nicht durchgehend, da wir auch hier im Büro die Ansteckungsmöglichkeiten so gering wie möglich halten möchten und uns überwiegend im Homeoffice befinden werden.

Alle Karteninhaber*innen, die ihre Tickets über www.koelnticket.de oder andere externe Vorverkaufsstellen oder Besucherorganisationen gebucht haben, bitten wir, sich direkt bei den Anbietern zu melden.