Antje Prust

Antje Prust (*1980) ist Regisseurin und Performerin. Sie studierte Schauspiel in Berlin und den Masterstudiengang Performance Studies an der Universität Hamburg. Ihre interdisziplinären Arbeiten umfassen Trash/DIY Performances, Stückentwicklungen, Rauminstallationen und Video; ihr Hauptinteresse sind Fiktionale Körper, Sprachsubversion und Partizipation durch Berührung. Ausgewählte Projekte sind die Soundperformance „The Master is a Mistress“ (2010, Kampnagel Internationale Kulturfabrik Hamburg), die Stückentwicklung „50 Ways to Love Your Monster“ (2011, Theater Marburg, Nominierung Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin), das Solo "Rolligkeit - Trying Catwomanship" (2013/14, Month of Performance Art Berlin und HAU, Berlin) und die Videoarbeit „Mémoire Brut“ (2013, Finalistin NoworNoFuture New Media Award, Yverdon, Schweiz). Ihre Arbeiten wurden außerdem auf verschiedenen internationalen Festivals in Deutschland, der Schweiz, Italien und Frankreich gezeigt. Seit 2009 künstlerische Zusammenarbeit mit Natascha Moschini: mit dem Galloppopvaultventure-Duo "Ponydressing", ein Ponyversum als Popstarimitation, touren sie in Deutschland und der Schweiz. Zusammen mit anderen interdisziplinär arbeitenden Performer_innen gründete sie Anfang 2014 die Kompanie TALKING STRAIGHT (www.talkingstraight.de). In Koproduktion mit dem Studio ? / Maxim-Gorki-Theater Berlin entstanden u.a. "Aussöhnen mit Deutschland II", "TALKING STRAIGHT will set us free" und das "TALKING STRAIGHT Festival", das zum Stückemarkt des Theatertreffens 2015 eingeladen war und mit dem Preis der Autoren ausgezeichnet wurde.