Gerhardt Haag

Gerhardt Haag,  Jahrgang 1949, wurde von 1970 bis 1973 an der Max-Reinhardt-Schule (heute UdK) im damaligen Westberlin zum Schauspieler ausgebildet. Seine erste Theaterproduktion konnte er 1972 mit George Tabori machen. Nach der Ausbildung war er vier Jahre an verschiedenen Stadttheatern engagiert. Nach 3 Jahren theaterpädagogischer Arbeit gründete er zusammen mit einigen KollegInnen 1981 das Freie Werkstatt Theater in Köln, in dessen Leitung er bis 1986 tätig war. In dieser Zeit leitete er u.a. ein deutsch-türkisches Theaterprojekt zur Frage der Zwangsverheiratung türkischer Mädchen (1982). Von 1986 bis 1995 war Gerhardt Haag freiberuflich an versch. Theatern und als Sprecher tätig und initiierte ein deutsch-arabisches Theaterprojekt zur Frage der Emigration junger Menschen aus dem Maghreb nach Europa (1994/95). Seit 1998 hat er zahlreiche Festivals in den Bereichen Theater / Tanz / Film in Westafrika (Burkina Faso, Côte d’Ivoire, Benin) besucht. Seit 2007 berichtet er jeweils für den DLF vom „FESPACO“-Filmfestival in Ouagadougou.

Von 1995 bis 2016 leitete Gerhardt Haag das Theater im Bauturm und war damit 1996 und 2004 Träger des Kölner Theaterpreises. 2013 wurde ihm der Kölner Ehrentheaterpreis verliehen. Die künstlerische Leitung des Festivals africologne hat er weiterhin inne.