Matthias Buss

Nach einer abgeschlossenen Friseurlehre und Abitur im zweiten Bildungsweg beginnt der gebürtige Westfale sein Studium der Niederlandistik und Anglistik in Münster, später studiert er Angewandte Kulturwissenschaft in Hildesheim. Danach arbeitet Matthias Buss an freien Theatern in Hildesheim und Hannover.

Im Ensemble des Luzerner Theaters ist er von 1999 - 2004. Hier arbeitet Buss u. a. mit den RegisseurInnen Réné Pollesch , Sebastian Baumgarten, Helena Waldmann und Christoph Frick.
Eigene Theater- Projekte dort z.B.: eine Adaption des Cyberpunk Romans Newromancer (William Gibson) unter dem Titel Facing-Freeside.
Von 2004 – 2009 ist er festes Ensemblemitglied am Staatstheater Hannover unter Wilfried Schulz.
Hier ergeben sich Zusammenarbeiten mit den RegisseurInnen Nicolas Stemann, Réné Pollesch, Florian Fiedler, und dem Regie-Paar Barbara Bürk/Clemens Sienknecht. Außerdem erarbeitet er für das Staatstheater Hannover eine eigene Theater-Doku-Reihe unter dem Titel Buss – Reisen.

Seit 2009 ist Matthias Buss  als freischaffender Schauspieler u. a.:  in der freien Theaterszene Hannovers, am Staatstheater Dresden, Theater Freiburg, an der Volksbühne Berlin und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg tätig. Außerdem ist er in diversen Film-und Fernsehproduktionen u.a.  im „Tatort Dortmund“,und im schwedisch/deutschen. Kinofilm An Enemy to die for zu sehen.

Mit der Volksbühnen-Produktion Murmel Murmel (Regie Herbert Fritsch) wird Buss ab Herbst 2018 am Schauspielhaus Bochum zu sehen sein.