Sascha Tschorn aus Berlin

"Sascha Tschorn absolvierte sein Diplom an der Hochschule für Schauspielkunst in Leipzig. Nach Engagements in Chemnitz, Halle und Leipzig arbeitet Sascha seit 2007 freiberuflich als Schauspieler und Sprecher.

2017 erhielt er für "Die lächerliche Finsternis" von Wolfram Lotz (Stück des Jahres 2015/ Theater heute), Regie: Martin Schulze den Kurt Hackenberg Preis und wurde mit dieser Arbeit gleichzeitig für den Kölner Theaterpreis nominiert. Mit "Der Prozess", Regie: Gerhard Roiß wurde Sascha für den Monica Bleibtreu Preis nominiert. 2018/ 19 spielte er in Michael Bulgakows "Das hündische Herz“, Regie: Kathrin Mayr. Für seine Darstellung des Prof. Filipp Fillipowitsch wurde Sascha Tschorn für den Darstellerpreis im Rahmen des Kölner Theaterpreises nominiert. Heute lebt Sascha in Berlin, er bleibt dem Bauturmpublikum jedoch mit regelmäßigen Woody Allen Gastspielen erhalten."

Produktionen