Sonderveranstaltung

CARTA-SALON #5: "Es war einmal die Sozialdemokratie...?" Zur Krise der "großen Erzählungen" in der Politik - Zu Gast: Nina Gühlstorff, Kevin Kühnert und Hanno Burmester

Der für SPD-Spitzenämter gehandelte Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert diskutiert am 8. Juli in der fünften Ausgabe des CARTA Salons am Kölner Theater im Bauturm über die Krise der Volksparteien, die Notwendigkeit politischer Erzählungen und die Zukunft der SPD.

Aus der Zeit gefallen, konturlos, selbstzerstörerisch: Es mangelt der SPD nicht an Krisendiagnosen. Doch wie geht es weiter mit der einst stolzen Volkspartei? Welche Rolle spielen große Erzählungen noch heute in der Politik? Was kommt nach „Brüder, zur Sonne, zur Freiheit“? Und wie lautet das sozialdemokratische Narrativ im Zeitalter von Globalisierung, digitalem Kapitalismus und Populismus?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der fünften Ausgabe des CARTA Salons, die sich unter dem Titel „Es war einmal die Sozialdemokratie...?" mit der Krise politischer Erzählungen und der Zukunft der SPD befasst.

Zu Gast: Kevin Kühnert, 29 Jahre. Der Juso-Vorsitzende wird nach dem Rücktritt von Andrea Nahles für höchste Ämter in der SPD gehandelt und gilt als eines der größten Talente der deutschen Politik.  Regisseurin Nina Gühlstorff, spezialisiert auf gesellschaftspolitische Stückentwicklungen und verantwortlich für die Bauturm-Inszenierungen Petermann! Eine kölsche Paranoia und Kongo! eine Postkolonie Hanno Burmester, Fellow am Progressiven Zentrum Berlin und freier Journalist mit dem Schwerpunkt Zukunft der Demokratie.. Moderation: Leonard Novy (Institut für Medien- und Kommunikationspolitik). Weitere Gäste werden noch bekannt gegeben.

EINTRITT FREI - Um telefonische Anmeldung unter 0221 - 524242 wird gebeten.