Premiere

Die letzten Zeugen. Kinder im Zweiten Weltkrieg

Ein deutsch-belarussisches Theater- und Hörspielprojekt nach dem Buch der Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch.

Swetlana Alexijewitsch sammelt und montiert in ihrem „Roman der Stimmen“ die Kindheitserinnerungen Erwachsener aus der Zeit des NS-Terrors und der Verbrechen der Wehrmacht an der Zivilbevölkerung Weißrusslands. So entsteht eine Erinnerungsmontage für die Bühne zwischen Monolog und „chorischer Zeugenschaft“, die das Grauen der Kriegsrealität benennt und dem Wesen und Wirken des Erinnerns nachgeht.

In der gemeinsamen künstlerischen Arbeit eines deutsch-belarussischen Schauspielensembles mit den verschiedensten kulturellen Wurzeln öffnet sich ein Dialog der Generationen und Erinnerungskulturen, der den Blick auf die Gegenwart und ihre Herausforderungen freigibt. „Die letzten Zeugen“ erzählen nicht nur von der Vergangenheit, sondern berühren Erinnerungen und Traumata, die Kriegsflüchtlinge auch heute erleben.

Eine Produktion in Zusammenarbeit mit dem Theater im Bauturm, Köln, dem Kryly Khalopa Theater, Brest und dem Deutschlandfunk. Das Theaterprojekt wird gefördert vom Auswärtigen Amt.

Trailer 1

Trailer 2

Bearbeitung und Regie
Sprachberatung und Dolmetscher
Mikhail Evstyugov-Babaev
Regieassistenz