Premiere

Eine kurze Geschichte der Menschheit Yuval Harari

Yuval Hararis Sachbuch-Bestseller Eine kurze Geschichte der Menschheit stellt gewagte Theorien bezüglich der Entwicklung menschlichen Lebens auf. Aus der Perspektive einer über Jahrmillionen angelegten Geschichte seit dem Urknall gelingt ihm ein relativierender Blick auf Phänomene, die man allzu leicht für allgemeinmenschlich hält, die sich bei näherer Betrachtung indes als Befindlichkeiten der Moderne erweisen. Die vermeintlichen Säulen der menschlichen Gesellschaft werden dabei zusehends als Fiktionen lesbar: Auf dem bis in graueste Vorzeiten hineinreichenden Zeitstrahl verlieren Religionen, Nationen, Währungen oder Zuordnungen von Gut und Böse ihren Charakter als überzeitliche Konstanten und erscheinen stattdessen als unsichere und kurzfristige historische Vereinbarungen.
Hararis Text eröffnet das ganz große Panorama und stößt dabei virtuos den Mensch von seinem Thron als angebliche „Krone der Schöpfung“ herab. Im Rahmen einer Lecture Performance werden zwei SchauspielerInnen versuchen, die enormen Wissensbestände des Buchs zu bündeln. Zusätzlich aber müssen sie sich darum bemühen, unter zusehends erschwerten Bedingungen die Kontrolle über den Lauf der Welt zu behalten, dessen Grundlage indes mit jeder von Hararis Erkenntnissen zerbrechlicher wird.

Hans Dreher studierte Theaterwissenschaft, Anglistik und Amerikanistik in München, bevor er 2005 als Regieassistent ans Schauspielhaus Bochum kam. Dort legte er im Theater unter Tage erste Inszenierungen vor. 2009 eröffnete er in der Nähe des Bochumer Hauptbahnhofs das Theater Rottstraße 5, dessen Leitung er bis 2019 innehatte. In dieser Zeit inszenierte er dort u.a. American Psycho, Der Tod in Venedig oder Rainald Goetz‘ Krieg. Zur Spielzeit 2019/20 übernimmt er gemeinsam mit Anne Rockenfeller die Leitung des Prinz Regent Theaters in Bochum, wo Eine kurze Geschichte der Menschheit ebenfalls fest im Spielplan installiert sein wird.

Regie
Hans Dreher
Termine
08.11.2019, 20:00 Uhr
noch nicht im Verkauf