Gastspiel

Foxi, Jussuf, Edeltraud von und mit Markus John

Getreu der Aussage von Jim Jarmusch, er mache lieber einen Film über jemanden, der seinen Hund spazieren führt, als über den Kaiser von China, spielt Markus John drei Menschen aus Köln: Den Taxifahrer Foxi, den Museumswärter Jussuf und Edeltraud, die Witwe eines erfolgreichen Managers. Es sind keine erfundenen Figuren, die drei gibt es wirklich, sie leben unter uns. Ihre Lebensgeschichten hat er sich in persönlichen Gesprächen erschlossen und bringt sie ungefiltert, ohne Glättungen oder Zusätze, auf die Bühne. Dabei zeigt sich, wie komplex das Leben der Einzelnen ist: Es geht um positive Gene, Picasso und Zuhälterei, DDR, Demenz und Schwulsein, um Integration und Knast und Krebs und Krupp, Boxerbuden, uneheliche Kinder, Schlägereien, um Stalingrad, Provinz und Offenheit. Das warmherzige Solo über die Kraft des Zuhörens kommt ohne großes Bühnenbild und mit einem Minimum an Kostümen aus und wird gerade dadurch so eindringlich – eine respektvolle Verbeugung vor den „Menschen von nebenan“ und dem Humor, mit dem sie ihr Schicksal meistern.

FOXI, JUSSUF, EDELTRAUD lief in der Spielzeit 2012/13 am Kölner Schauspielhaus und wurde danach ans Schauspielhaus Hamburg übernommen, zu dessen Ensemble Markus John gehört. Nach dem großen Erfolg des Gastspiels im Rahmen des Festivals Köln, Minnesota zur Eröffnung der Spielzeit 2016/17 ist der Abend nun erneut am Bauturm zu sehen und kehrt damit abermals in die Stadt zurück, die seinen Nährboden darstellt.

Foto: Sandra Then

Schauspieler
Kostüm
Dramaturgie
Götz Leineweber
Termine
02.04.2017, 18:00 Uhr