Premieren

Sehr verehrte Damen und Herren,
liebes Publikum,
unsere erste Spielzeit am Theater im Bauturm liegt hinter uns. Was für ein Jahr! Mit unseren Mitarbeitern und unserem Ensemble haben wir eine Band gegründet, unser Foyer runderneuert, ein Festival veranstaltet, eine Hose entmottet, aus der Bühne einen bosnischen Metal-Club gemacht, eine Betonfirma aus der Taufe gehoben, die Kölner Stadtwildnis nach den Spuren eines Affen durchforstet und zu guter Letzt ein komplettes Produktionsteam nach Hawaii geschickt, um dort den schmutzigsten Strand der Welt zu besuchen. Darüber hinaus haben wir an etlichen Abenden mit Ihnen im Foyer bei Wein oder Brause bis zur letzten Straßenbahn oder noch darüber hinaus diskutiert – über Inhalte, über Ideen, über ihre Darstellung auf der Bühne.
Wir begreifen unser Theater im wahrsten Wortsinn als Versammlungsstätte, in der die berüchtigte „vierte Wand“ gelegentlich noch eine Orientierung, keineswegs aber eine verbindliche Norm darstellt. Denn es ist etwas Besonderes, dass wir in einem dunklen Raum zusammen kommen, um uns gemeinsam Rechenschaft über aktuelle gesellschaftliche Dringlichkeiten abzulegen. Wundern Sie sich daher nicht, wenn Sie in unseren Stücken auch in Zukunft direkt angesprochen werden, schließlich ist das Theater für uns eher eine integrative denn eine repräsentative Form der Kunst.
Unsere Regisseurinnen und Regisseure, Schauspielerinnen und Schauspieler werden auch weiterhin den Theatersaal für all das transparent machen, was jenseits der Bühne liegt. Die Route der Spielzeit 2017/18 führt uns in die Türkei und nach Russland, ins Paris des 19. Jahrhunderts und auf den Taksim-Platz, in die spanische Tiefebene und ins Vringsveedel. Kommen Sie mit – ein Glas Wein oder eine frische Brause finden wir überall.
Herzlichst,
Laurenz Leky – Bernd Schlenkrich – René Michaelsen

von Miguel de Cervantes
25
11
Sa
von Michail Bulgakow
12
05
Sa